São Brás de Alportel - Korktour

Bilder von einer Entdeckungsreise in die Welt des Kork im Zentrum des Korkanbaus an der Algarve
Mittwoch, 28 Juni 2017 | Ausflug

Die Kleinstadt São Brás de Alportel im Hinterland der Algarve ist seit Jahrhunderten das Zentrum der Gewinnung und Verarbeitung von Kork, einem Naturprodukt aus der Rinde der Korkeiche, die in den Wäldern der Serra de Caldeirão besonders gut gedeiht. Die Discovery Cork Tour von Algarve Rotas gibt einen Einblick in die Geschichte dieses traditionellen Handwerks. Ende Juni 2017 hatten wir die Gelegenheit, zusammen mit Freunden an einer solchen Tour unter fachkundiger Führung von Patricia teilzunehmen.

Ausgang- und Endpunkt der Korkroute ist das Trachtenmuseum in São Brás, Ende des 19 Jahrhunderts von einem wohlhabenden Korkhändler erbaut. Von dort ging es zunächst mit einem Kleinbus zur um diese Jahreszeit nahezu ausgetrocknete Quelle Fonte Férrea nördlich von Alportel, wo die Gemeinde São Brás über ausgedehnte Korkeichenwälder verfügt. Patricia erklärte uns, dass in dieser naturbelassenen Landschaft, bedingt durch die klimatischen Voraussetzungen, Korkrinde von besonders hoher Qualität wächst, die weit höhere Preise erzielt als das Produkt aus Korkplantagen. Eine Korkeiche benötigt 25 Jahre, bis ihre Rinde erstmals abgeerntet werden kann, und die weiteren Ernten finden dann in der Regel alle 9 Jahre statt. Die Korkernte muss bei Trockenheit der Zei von Juni bis August ausschließlich von Hand durchgeführt werden. Sie erfordert großes Geschick, um dabei den Baum nicht zu verletzen. Der mühsame Transport der geernteten Korkrinde erfolgt in diesem unwegsamen Gelände teilweise über mehrere Kilometer zu Fuß.

Die zweite Station auf unserer Tour führte uns zu einer der ältesten Korkmanufakturen der Algarve in Mesquita. Von den über hundert Korkfabriken, die es zu Beginn den 20. Jahrhunderts in der Umgebung gab, und denen die Ortschaft ihren damaligen Wohlstand verdankte, sind heute nur noch fünf in Betrieb. Gründe hierfür sind die Industrialisierung der Weiterverarbeitung und damit einhergehend die Verlagerung der Fabriken in den Großraum Lissabon. Diese Fabrik ist auf die Aufbereitung der Korkrinde spezialisiert, wobei alle Arbeitsschritte vom Kochen der Rinde bis zur Selektion und dem Zuschneiden von Hand erfolgen. Zur Weiterverarbeitung wird der so aufbereitete Kork in Ballen von 65 kg in unterschiedlichen Qualitäten an andere Fabriken in São Brás und Silves geliefert, wo daraus u.a. Wein- und Sektkorken, aber auch eine Vielzahl anderer Produkte, hergestellt werden. In einem Ausstellungsraum im Obergeschoss der Fabrik konnten wir viele dieser Produkte besichtigen, darunter auch solche aus feinem Korkleder, bei dem eine hauchdünne Korkschicht mit einer Textilschicht verbunden wird.

Die letzte Station dieser äußerst informativen Tour war dann wieder das Haus des Korkhändlers in São Brás de Alportel. Das sehenswerte herrschaftliche Anwesen, 1899 erbaut, vermittelt einen Eindruck vom Wohlstand jener Zeit, der mit der Korkindustrie verbunden war. Das dort untergebrachte Trachtenmuseum (Museu do Traje do Algarve) zeigt neben Trachten des 19. und 20. Jahrhunderts zahlreiche Kutschen, landwirtschaftliche Utensilien und Gebrauchsgegenstände der Region. Die Vorführung eines Videos zum Thema Kork in einer ehemaligen Stallung des Gebäudes beendete nach mehr als drei Stunden einen lehrreichen und unterhaltsamen Vormittag.

Unsere Empfehlungen
Werbung